7 Gründe für eine hormonfreie Verhütung

Hier kaufen:

Über Jahrzehnte hinweg waren Hormone ein selbstverständlicher Begleiter bei der Verhütung. Doch seitdem immer mehr Stimmen für die Auswirkungen des Hormonkonsums sensibilisieren, steigt der Wunsch nach hormonfreier Verhütung bei vielen

Das zeigt auch eine Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Demnach setzen nur noch 47 Prozent der Deutschen auf die Pille. Das sind sechs Prozent weniger als bei der letzten Befragung 2011[1]. Immer beliebter dafür: das Kondom. Deshalb möchten wir in diesem Blogbeitrag darüber sprechen, welche Vorteile und Chancen hormonfreie Verhütung mit sich bringt.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

1. Schluss mit Nebenwirkungen

Zu Beginn einer der wohl offensichtlichsten Gründe für eine hormonfreie Verhütung: die Nebenwirkungen von Verhütungsmitteln mit Hormonen. Diese ergeben eine lange Liste. Schaut man sich den Beipackzettel an, stehen dort einige Aspekte, die einen verunsichern können. Von körperlichen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Thrombose bis hin zu Lungenembolien und auch psychischer Beschwerden wie Depressionen ist quasi alles dabei[2]. Wer stattdessen Kondome als Verhütungsmethode wählt, führt dem Körper keine externen Hormone zu und der weibliche Zyklus bleibt in seinem natürlichen Gleichgewicht.

2. Auf den eigenen Körper hören

Hormone verändern den Körper. Inzwischen wird daher immer mehr darüber gesprochen, was eine Einnahme von vielen Hormonen für den weiblichen Körper bedeutet. Zum Beispiel, dass durch die Hormoneinnahme der Zyklus nur simuliert wird[3]. Viele Frauen berichten darüber, wie sie ihren eigenen Körper (wieder) richtig kennenlernen und entdecken, nachdem die Hormone aus dem Körper verschwunden sind. Durch die Signale, die der Körper sendet, kann viel besser oder erstmals überhaupt richtig reagiert werden. Das führt zu einer neuen Balance im Leben.

3. Hormonfreie Verhütung bedeutet Flexibilität

Mit Kondomen erhalten Paare eine Flexibilität, die nur mit hormonfreier Verhütung möglich ist. Vor allem in Bezug auf die Familienplanung liegt darin ein großer Vorteil. Denn im Unterschied zur Pille muss sich der Körper nicht erst umstellen und seinen natürlichen Zyklus finden[4]. Dadurch geht der Kinderwunsch bei Paaren, die zuvor hormonfrei verhütet haben, oftmals schneller in Erfüllung.

4. Mehr Spaß im Bett

Viele junge Frauen sprechen darüber, dass sie häufig wenig bis gar keine Lust auf Sex haben. Das ist ganz normal, wird aber durch die Pille noch verstärkt[5]! Denn Hormone können die Libido der Frau negativ beeinflussen. Wenn die Hormonaufnahme gestoppt wird, führt dies zu mehr Lust und somit auch zu mehr Spaß im Bett – für alle Beteiligten! Und das ist genau das, was DU&ICH will. Falls ihr zudem gemeinsam etwas Neues ausprobieren möchtet, liegen bei den Kondomen von DU&ICH by BILLY BOY auch Inspirationskarten bei. Diese sorgen für noch mehr positive und lustvolle Spannung zwischen Euch.

5. Endlich gleichberechtigt verhüten und Verantwortung teilen

Bei den meisten Verhütungsmethoden liegt die Verantwortung bei der Frau. Dadurch wird es zu ihrer Aufgabe, sicher zu verhüten und dafür zu sorgen, dass der Sex safe ist und bleibt. Aber gerade in Partnerschaften möchten sich Paare diese Verantwortung teilen und in einer verantwortungsbewussten und gleichberechtigten Beziehung leben.

Hormonfrei zu verhüten heißt, die Verantwortung zu teilen. Dabei ist es egal, wer beim Kondomkauf an der Kasse steht. Für Eure Lust auf Neues sind die Kondome von DU&ICH by BILLY BOY gemacht – perfekt für Eure Liebe! 😊

6. Gut geschützt – auch gegen Geschlechts­krankheiten

Fakt ist: Das Kondom ist das einzige Verhütungsmittel, das sowohl vor einer ungewollten Schwangerschaft als auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt. 

Sowohl die Frau als auch der Mann können die Erreger einer Krankheit in sich tragen, wodurch es immer in beidseitigem Interesse ist, ein Kondom beim Geschlechtsverkehr zu verwenden. Durch das Verwenden von Kondomen kann das Risiko, sich mit einer Geschlechtskrankheit zu infizieren, um bis zu 90 Prozent reduziert werden[6]. Hierzu zählen unter anderem die HPViren. Gebärmutterhalskrebs beispielsweise ist fast immer auf eine Infektion mit HP-Viren zurückzuführen. Das bedeutet: Mit der Verwendung von Kondomen könnt ihr euch auch hiervor schützen[7].

7. Nachhaltig Verhüten

Verhütung und Nachhaltigkeit haben auf den ersten Blick vielleicht nicht viel gemeinsam – doch sie gehören unmittelbar zusammen. Wir haben uns als Aufgabe gesetzt, Euch und unserer Umwelt etwas zurückgeben. Mit DU&ICH by BILLY BOY habt Ihr die Möglichkeit, nachhaltiger zu verhüten und so auch selbst etwas für die Umwelt zu tun. Denn unsere Kondome sind Made in Germany und wir achten darauf, möglichst wenig Emissionen zu verursachen. Beispielsweise durch die Verwendung von 100 % Ökostrom oder einer recycelten Umverpackung. Mit der Unterstützung eines Klimaschutzprojektes gleichen wir die restlichen unvermeidbaren Emissionen aus – daher sind unsere Kondome klimaneutral. Darüber hinaus gelangen bei der Nutzung von Kondomen keine Arzneimittel-Wirkstoffe ins Abwasser. Durch die Einnahme der Pille zum Beispiel werden synthetische Östrogene ausgeschieden, die durch Kläranlagen nicht gefiltert werden können und so ins Grund- und Oberflächenwasser gelangen[8].